Spitze Sumpfdeckelschnecke (Viviparus contectus (Millet 1813))

DE Deutschland , DE-SN Sachsen

Diagnose

Die bis zu 57 mm hohen und 40 mm breiten Gehäuse erwachsener Spitzer Sumpfdeckelschnecken unterscheiden sich von denen der Stumpfen Flussdeckelschnecke (Viviparus viviparus) und denen der Donau-Flussdeckelschnecke (Viviparus acerosus) durch die viel stärker gewölbten Umgänge. Ein gutes Unterscheidungsmerkmal von der Stumpfen Flussdeckelschnecke ist außerdem das sehr spitze Embryonalgehäuse (Apex), wenn es noch vorhanden und nicht erodiert ist.

Merkmale

Gehäuse erwachsener Spitzer Sumpfdeckelschnecken erreichen mit 6 bis 6,5 stark gewölbten Umgängen eine Höhe von 30 bis 45 mm und eine Breite von 25 bis 35 mm. Das Embryonalgehäuse (der Apex) ist, sofern nicht durch Erosion schon verschwunden, sehr spitz, was auch bei Berührung mit einer Fingerkuppe zu spüren ist. Der Nabel ist eng und offen. Die Grundfärbung der Gehäuse ist grünlichbraun bis schwärzlich, oft sind drei rotbraune Bänder vorhanden. Das Gehäuse der Jungtiere weist einen Haarkranz auf, der aber mit zunehmendem Alter durch Abnutzung verschwindet.

Verbreitung

Europa.

Lebensweise

Wie alle Vertreter der kiemenatmenden Süßwasserschnecken ist auch die Spitze Sumpfdeckelschnecke getrenntgeschlechtlich und eilebendgebärend. Die Jungtiere schlüpfen im Sommer noch im Muttertier aus den Eiern. Die Überwinterung erfolgt vergraben im Gewässerboden.

Lebensräume

Spitze Sumpfdeckelschnecken leben in stehenden und ganz langsam fließenden Gewässern, vor allem in pflanzenreichen Teichen, Sümpfen und Altwässern.

Bestandssituation

Die Spitze Sumpfdeckelschnecke wird in der Roten Liste der Weichtiere der BRD als gefährdet geführt. In Sachsen ist die Art stark gefährdet.

Literatur

  • Glöer, P. 2002: Süßwassergastropoden Nord- und Mitteleuropas. Bestimmungsschlüssel, Lebensweise, Verbreitung. In: Die Tierwelt Deutschlands. 73. Teil. ConchBooks, Hackenheim. 327 S.
  • Glöer, P. 2015: Süßwassermollusken - Ein Bestimmungsschlüssel für die Muscheln und Schnecken im Süßwasser der Bundesrepublik Deutschland. Göttingen, Deutscher Jugendbund für Naturbeobachtung. 135 S.
  • Heyne, E.R. 1931: Sächsische Mollusken-Funde. Mitgeteilt von E. R. Heyne, Großenhain. Nebst einigen Anmerkungen von A. Schlechter. – Sitzungberichte Isis Dresden 1930: 125–134.
  • Jungbluth, J. H. & von Knorre, D. unter Mitarbeit von Bössneck, U., Groh, K., Hackenberg, E., Kobialka, H., Körnig, G., Menzel-Harloff, H., Niederhöfer, H.-J., Petrick, S., Schniebs, K., Wiese, V., Wimmer, W. & Zettler, M. L. (2009): Rote Liste der Binnenmollusken [Schnecken (Gastropoda) und Muscheln (Bivalvia)] in Deutschland. - Mitteilungen der Deutschen Malakozoologischen Gesellschaft 81: 1-28.
  • Müller. Th. L., 2002: Wiederfund von Bithynia leachii (Sheppard, 1823) in Sachsen (Gastropoda: Prosobranchia: Bithyniidae). – Malakologische Abhandlungen des Museums für Tierkunde Dresden 20(2): 325–331.
  • Schlechter, A. 1954: Über Land- und Wasserschnecken in der Umgebung von Kamenz/Sachsen. - Abhandlungen und Berichte aus dem Staatlichen Museum für Tierkunde Dresden 22(1): 88-96.
  • Schniebs, K., Reise , H. & Bössneck, U. 2006: Rote Liste Mollusken Sachsens. Materialien zu Naturschutz und Landschaftspflege 2006. 21 S. [Hrsg. Sächs. LfUG].
  • Weise, A. 1884: Ueber das Vorkommen der Gehäuseschnecken und Muscheln in der südlichen Oberlausitz. - Sitzungsberichte Isis Dresden 1883: 102-104.
  • Wohlberedt, O. 1899: Molluskenfauna des Königreichs Sachsen. - Nachrichtsblatt der Deutschen Malakozoologischen Gesellschaft 31(1/4): 1-20, 33-56.
  • Zeissler, H. 1978: Die Lausitzer Molluskenfunde von Arthur Schlechter, Kamenz (8.10.1895-26.4.1952). - Zoologische Abhandlungen des Staatlichen Museums für Tierkunde Dresden 35: 169-202.
  • Zeissler, H. 1999: Die Molluskenfauna von Nordwestsachsen. - Veröffentlichungen Naturkundemuseum Leipzig 17: 1-95.
Autor(-en): Katrin Schniebs. Letzte Änderung am 22.01.2020

Spitze Sumpfdeckelschnecke (Viviparus contectus), Koselitz, 2012
(Foto: Katrin Schniebs)


Spitze Sumpfdeckelschnecke (Viviparus contectus), Trebsen, 2008
(Foto: Katrin Schniebs)


Jungtier der Spitzen Sumpfdeckelschnecke (Viviparus contectus), Bröthen Anfang Juni 2015
(Foto: Katrin Schniebs)


Jungtier der Spitzen Sumpfdeckelschnecke (Viviparus contectus), Bröthen Anfang Juni 2015.
(Foto: Katrin Schniebs)


Spitze Sumpfdeckelschnecke (Viviparus contectus) mit deutlichen Haarkränzen an den Bändern, NSG Elster-Pleisse-Auwald Leipzig, Juni 2017
(Foto: Frank Borleis)


Spitze Sumpfdeckelschnecke (Viviparus contectus) mit deutlichen Haarkränzen an den Bändern, NSG Elster-Pleisse-Auwald Leipzig, Juni 2017
(Foto: Frank Borleis)


Spitze Sumpfdeckelschnecke (Viviparus contectus), Gehäuse, Meißen, Dezember 2019
(Foto: Andreas Hurtig)
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 31497 Beobachtungen
  • 9536 Onlinemeldungen
  • 221 Steckbriefe
  • 865 Fotos
  • 211 Arten mit Fund
  • 200 Arten mit Fotos
  • Liste der Autoren