Große Erbsenmuschel (Pisidium amnicum (O. F. Müller, 1774)) (zum Steckbrief ...)


Mit 7 bis 13 mm Länge, 5 bis 7 mm Höhe und 3,5 bis 6 mm Dicke sind erwachsene Große Erbsenmuscheln die größten einheimischen Vertreter ihrer Gattung. Charakteristisch sind ebenfalls die stark gerippte Oberfläche und die deutlich gewinkelten Kardinalzähne c2 und c3. Der Kardinalzahn c3 ist zudem am Ende gespalten.

Gemeine Erbsenmuschel (Pisidium casertanum (Poli, 1791)) (zum Steckbrief ...)


Gemeine Erbsenmuscheln erreichen eine Länge von 3,7 bis 5,3 mm lang, eine Höhe von 3,1 bis 4,4 mm und eine Dicke von 2,4 bis 2,9 mm. Die Oberfläche ist matt bis seidig glänzend und gestreift. Die Kardinalzähne c2 und c3 sind deutlich gebogen, der Kardinalzahn c4 ist kürzer als c2.

Quell-Erbsenmuschel (Pisidium personatum Malm, 1855) (zum Steckbrief ...)


Quell-Erbsenmuscheln erreichen eine Länge von 3,3 bis 3,9 mm, eine Höhe von 2,7 bis 3,5 mm und eine Dicke von 1,6 bis 2,4 mm. Die ei- bis kreisförmigen, relativ flachen Schalen haben einen nur wenig hervortretenden Wirbel. Vor den Schlosszähnen p2 und p3 befindet sich eine höckerartige Verdickung, die mehr oder weniger stark ausgeprägt sein kann. Eine ähnliche Verdickung kommt sonst nur bei der Stumpfen Erbsenmuschel (Pisidium obtusale) vor.

Aufgeblasene Erbsenmuschel (Pisidium obtusale (Lamarck, 1818)) (zum Steckbrief ...)


Charakteristisch für die Aufgeblasene Erbsenmuschel sind die kleinen kugeligen Schalen mit breitem und aufgeblasen wirkendem Wirbel. Ein gutes Unterscheidungsmerkmal von anderen Erbsenmuschelarten sind zudem die knollige Verdickung vor Schlosszahn p2 sowie die Verdickung, die die Zähne p1 und p3 an deren Vorderende miteinander verbindet.

Falten-Erbsenmuschel (Pisidium henslowanum (Sheppard, 1823)) (zum Steckbrief ...)


Nur die Falten-Erbsenmuschel, die Dreieckige Erbsenmuschel (Pisidium supinum) und die Zwerg-Erbsenmuschel (Pisidium moitessierianum) besitzen im Unterschied zu den übrigen Erbsenmuschelarten eine Wirbelfalte.

Dreieckige Erbsenmuschel (Pisidium supinum A. Schmidt, 1851) (zum Steckbrief ...)


Dreickige Erbsenmuscheln erreichen eine Schalenlänge von 3,5 bis 4 mm, eine Höhe von 3,3 bis 3,8 mm und eine Dicke von 2,3 bis 2,7 mm. Die schief dreieckigen und kräftig und gleichmäßig gestreift bis gerippten Schalen haben eine charakteristische kurze, schief aufgesetzte Wirbelfalte auf dem zugespitzten Wirbel. Diese ist meist kürzer als bei der Kleinen Faltenerbsenmuschel (Pisidium henslowanum).

Glänzende Erbsenmuschel (Pisidium nitidum Jenyns, 1832) (zum Steckbrief ...)


Glänzende Erbsenmuscheln werden 2,6 bis 4,3 mm lang, 2,1 bis 3,5 mm hoch und 1,5 bis 2,4 mm dick. Sie sind relativ dick, stark glänzend und gestreift. Charakteristisch für diese Art ist, dass der Wirbel immer durch 3 bis 5 eng nebeneinanderliegende Streifen vom Rest der Schale abgesetzt wird.

Flache Erbsenmuschel (Pisidium pseudosphaerium J. Favre, 1927) (zum Steckbrief ...)


Flache Erbsenmuscheln werden maximal 2,5 bis 3,1 mm lang und 1,9 bis 2,5 mm hoch. Charakteristisch ist ihre geringe Dicke von 1,2 bis 1,6 mm, wodurch sie relativ flach wirken. Außerdem ist der Schalenwirbel sehr breit und kaum hervortretend, und ihre lange schmale Schlossleiste ist viel weniger gebogen als bei den anderen einheimischen Erbsenmuschelarten.

Eckige Erbsenmuschel (Pisidium milium Held, 1836) (zum Steckbrief ...)


Schiefe Erbsenmuschel (Pisidium subtruncatum Malm, 1855) (zum Steckbrief ...)


Typische Merkmale der Schiefen Erbsenmuschel sind der stark nach hinten verschobene geneigte Wirbel sowie die gestreckten und langen Kardinalzähne c2 und c4.

Zwerg-Erbsenmuschel (Pisidium moitessierianum Paladilhe, 1866) (zum Steckbrief ...)


Charakteristische Unterscheidungsmerkmale der Zwerg-Erbsenmuschel von anderen Erbsenmuschelarten sind die geringe Größe (Schalenlänge erwachsener Muscheln von 1,7 bis 2,3 mm, Schalenhöhe von 1,5 bis 2,1 mm), die dreieckige Form sowie die parallel zu den Zuwachslinien verlaufende Wirbelfalte, durch die sie sich von den ähnlichen Arten P. supinum und P. henslowanum unterscheidet, bei denen die Wirbelfalten schräg zu den Zuwachslinien verlaufen. 

Sumpf-Erbsenmuschel (Pisidium globulare Clessin, 1873) (zum Steckbrief ...)


Die zwischen 3,7 und 5,5 mm langen Schalen ausgewachsener Sumpf-Erbsenmuscheln haben eine glatte und unregelmäßig gestreifte Oberfläche sowie eine relativ breite und verkürzte Schlossleiste mit deutlich gebogenen Hauptzähnen. Sie weisen unzählige und dicht beieinanderliegende Poren auf. Stumpfe Erbsenmuscheln (Pisidium obtusale) weisen im Unterschied zur Sumpf-Erbsenmuschel im Schloss der rechten Schale eine knollenartige Verdickung am Vorderende der Zähne p1 und p3 auf, die die beiden miteinander verbindet. Der Wirbel ist bei Sumpf-Erbsenmuscheln weniger nach hinten verschoben als bei Gemeinen Erbsenmuscheln (Pisidium casertanum).

Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 32234 Beobachtungen
  • 10273 Onlinemeldungen
  • 225 Steckbriefe
  • 1018 Fotos
  • 216 Arten mit Fund
  • 204 Arten mit Fotos
  • Liste der Autoren