Braune Schüsselschnecke (Discus ruderatus (W. Hartmann 1821))

DE Deutschland , DE-SN Sachsen

Diagnose

Die scheibenförmigen Gehäuse erwachsener Brauner Schüsselschnecken erreichen mit 4 bis 4,5 Umgängen eine Breite von 5,5 bis 7 mm. Charakteristische Merkmale sind die starke und regelmäßige Rippung, der weite und tiefe Nabel, der etwa ein Drittel der größten Gehäusebreite einnimmt, sowie die einheitliche gelblich- oder grünlichbraune Färbung. Letztere ist ein Unterscheidungsmerkmal von der rötlichbraun gefleckten Gefleckten Schüsselschnecke (Discus rotundatus). Außerdem ist die Peripherie des letzten Gehäuseumgangs bei der Braunen Schüsselschnecke mehr gerundet und die Breite der Umgänge nimmt schneller zu.

Merkmale

Die Gehäuse erwachsener Brauner Schüsselschnecken erreichen mit 4 bis 4,5 Umgängen eine Breite von 5,5 bis 7 mm. Sie sind scheibenförmig, stark und regelmäßig gerippt sowie einheitlich gelblich- oder grünlichbraun gefärbt. Der Nabel ist weit und tief und nimmt etwa ein Drittel der größten Gehäusebreite ein. Der Mundsaum der rundlichen Gehäusemündung ist nicht verdickt und auch nicht umgebogen.

Verbreitung

Palaearktisch, in Europa boreo-alpin.

Lebensweise

Braune Schüsselschnecken leben überwiegend in der Falllaubschicht, unter Steinen und morschem Holz sowie unter der Rrinde von umgestürzten alten Baumstämmen.

Lebensräume

Die Braune Schüsselschnecke kommt meist in Nadelwäldern, aber auch in Sümpfen und auf feuchten Wiesen oberhalb von ca. 750 m ü. NN vor. Sie ist eine gesteinsindifferente Art.

Bestandssituation

In der Roten Liste der Weichtiere der Bundesrepublik Deutschland wird die Braune Schüsselschnecke als stark gefährdet geführt. In der Roten Liste der Weichtiere Sachsens wurde die Art als gefährdet eingestuft.

Literatur

  • Bogon, K. 1990: Landschnecken. Biologie-Ökologie-Biotopschutz. Natur Verlag, Augsburg. 404 S.
  • Büttner, K., 1942: Neue Molluskenfunde im Vogtland. - Mitteilungen der Vogtländischen Gesellschaft für Naturforschung 4(1): 84-85.
  • Büttner, K., 1954: Die Molluskenfauna von Südwestsachsen. - Abhandlungen und Berichte aus dem Staatlichen Museum für Tierkunde - Forschungsstelle - Dresden 22(1): 47-87.
  • Flasar, I. & Flasarova, M. 2000: Weichtiere und Asseln in der Umgebung des Bachs Polava/Pöhlbach (Bundesrepublik Deutschland und Tschechische Republik: Böhmen und Sachsen) (Mollusca et Isopoda). - Malakologische Abhandlungen des Staatlichen Museums für Tierkunde Dresden 20(1): 137-159.
  • Jungbluth, J. H. & von Knorre, D. unter Mitarbeit von Bössneck, U., Groh, K., Hackenberg, E., Kobialka, H., Körnig, G., Menzel-Harloff, H., Niederhöfer, H.-J., Petrick, S., Schniebs, K., Wiese, V., Wimmer, W. & Zettler, M. L. (2009): Rote Liste der Binnenmollusken [Schnecken (Gastropoda) und Muscheln (Bivalvia)] in Deutschland. - Mitteilungen der Deutschen Malakozoologischen Gesellschaft 81: 1-28. 
  • Kerney, M. P., Cameron, R. A. D. & Jungbluth, J. H. 1983: Die Landschnecken Nord- und Mitteleuropas. Ein Bestimmungsbuch für Biologen und Naturfreunde. Paul Parey, Hamburg & Berlin. 384 S., 368 Ktn. (incl. 24 Farbtafeln).
  • Schniebs, K., Reise , H. & Bössneck, U. 2006: Rote Liste Mollusken Sachsens. Materialien zu Naturschutz und Landschaftspflege 2006. 21 S. [Hrsg. Sächs. LfUG].
  • Trübsbach, P. 1934: Die geographische Verbreitung der Gastropoden im Gebiete der Zschopau nebst biologischen Untersuchungen. – Berichte der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft zu Chemnitz: 15–98, 1 Karte.
  • Vohland, A. 1908: Streifzüge im östlichen Erzgebirge. – Nachrichtsblatt der Deutschen Malakozoologischen Gesellschaft 40(4): 163-173.
  • Wiese, V. 2014: Die Landschnecken Deutschlands. Finden - Erkennen - Bestimmen. Quelle & Meyer, Wiebelsheim. 352 S.
Autor(-en): Katrin Schniebs. Letzte Änderung am 09.11.2023

Braune Schüsselschnecke (Discus ruderatus), Oberlausitz, Hochwald, gesammelt von Kurt Büttner 1938
(Foto: Katrin Schniebs)


Braune Schüsselschnecke (Discus ruderatus), Gehäuseunterseite, Oberlausitz, Hochwald, gesammelt von Kurt Büttner 1938
(Foto: Katrin Schniebs)


Braune Schüsselschnecke (Discus ruderatus), Oberlausitz, Hochwald, gesammelt von Kurt Büttner 1938
(Foto: Katrin Schniebs)


Braune Schüsselschnecke (Discus ruderatus), südwestlich Eibenstock, Juni 2009
(Foto: Katrin Schniebs)


Braune Schüsselschnecke (Discus ruderatus), Rauschenbach, Mitte Mai 2019
(Foto: Katrin Schniebs)
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 33454 Beobachtungen
  • 11493 Onlinemeldungen
  • 229 Steckbriefe
  • 1147 Fotos
  • 217 Arten mit Fund
  • 206 Arten mit Fotos
  • Liste der Autoren