Dunkle Sumpfschnecke (Stagnicola fuscus (C. Pfeiffer, 1821))

DE Deutschland , DE-SN Sachsen

Diagnose

Die Dunkle Sumpfschnecke kann nur anatomisch anhand ihrer zwei Prostatafalten sicher von den beiden übrigen einheimischen Sumpfschneckenarten unterschieden werden.

Merkmale

Gehäuse erwachsener Dunkler Sumpschnecken erreichen mit 6 bis 8 Umgängen Höhen von 10 bis 25 mm und Breiten von 5,5 bis 11,5 mm. Zur Unterscheidung von den beiden anderen einheimischen Sumpfschneckenarten können nur anatomische Merkmale herangezogen werden: Die Prostata weist 2 Falten auf und das Längenverhältnis von Praeputium zu Phallotheca beträgt etwa 3:1.

Verbreitung

Wahrscheinlich paläarktisch.

Lebensweise

Lebensräume

Dunkle Sumpfschnecken wurden bisher im Freistaat Sachsen fast ausschließlich in pflanzenreichen Schlenken von Erlenbrüchen gefunden. Eine Ausnahme bildet das Speicherbecken Lobstädt als bisher einzigem großen Gewässer, wo die Art im Schilfgürtel gefunden wurde.

Bestandssituation

Gesicherte Nachweise aus Sachsen stammen erst aus der Zeit nach 1990. Literaturangaben und Gehäusefunde vor 1990 ohne anatomische Überprüfung sind kritisch zu bewerten, da die drei einheimischen Stagnicola-Arten anhand der Gehäuse nicht sicher unterschieden werden können.
Die Verbreitung in Sachsen ist noch ungenügend bekannt. Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich aber um eine relativ seltene Schneckenart. In der Roten Liste der Weichtiere im Freistaat Sachsen wird sie als stark gefährdete Art geführt.

Literatur

  • Glöer, P. 2002: Süßwassergastropoden Nord- und Mitteleuropas. Bestimmungsschlüssel, Lebensweise, Verbreitung. In: Die Tierwelt Deutschlands. 73. Teil. ConchBooks, Hackenheim. 327 S.
  • Glöer, P. 2015: Süßwassermollusken - Ein Bestimmungsschlüssel für die Muscheln und Schnecken im Süßwasser der Bundesrepublik Deutschland. Göttingen, Deutscher Jugendbund für Naturbeobachtung. 135 S.
  • Pohl, A. 2013: Bericht über die 29. Regionaltagung des Arbeitskreises Ost der DMG vom 16.–18. September 2011 in Bad Elster (Vogtland). - Mitteilungen der Deutschen Malakozoologischen Gesellschaft 89: 47–53.
  • Schlechter, A. 1954: Über Land- und Wasserschnecken in der Umgebung von Kamenz/Sachsen. - Abhandlungen und Berichte aus dem Staatlichen Museum für Tierkunde Dresden 22(1): 88-96.
  • Schniebs, K., Reise , H. & Bössneck, U. 2006: Rote Liste Mollusken Sachsens. Materialien zu Naturschutz und Landschaftspflege 2006. 21 S. [Hrsg. Sächs. LfUG].
Autor(-en): Katrin Schniebs. Letzte Änderung am 12.04.2023

Dunkle Sumpfschnecke (Stagnicola fuscus), Raden, August 2007
(Foto: Katrin Schniebs)


Dunkle Sumpfschnecke (Stagnicola fuscus), Alte See Grethen, Mai 2015
(Foto: K. Schniebs)
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 33462 Beobachtungen
  • 11501 Onlinemeldungen
  • 229 Steckbriefe
  • 1152 Fotos
  • 217 Arten mit Fund
  • 206 Arten mit Fotos
  • Liste der Autoren