Viviparidae

Diagnose

Ausgewachsene Fluss- und Sumpfdeckelschnecken sind mit 20 bis 45 mm hohen Gehäusen neben der Spitzhornschnecke (Lymnaea stagnalis) die größten einheimischen Süßwasserschnecken und können mit keinen anderen einheimischen Schneckenarten verwechselt werden.

Beschreibung

Ausgewachsen erreichen Fluss- und Sumpfdeckelschnecken Gehäusehöhen von 20 bis 45 mm und sind damit die größten einheimischen kiemenatmenden Süßwasserschnecken.
Im lebenden Zustand verschließen die Schnecken ihr Gehäuse mit einem Deckel. Stirbt die Schnecke und verwest, dann geht der Deckel, der mit der hinteren Oberseite des Fußes verwachsen ist, verloren.
Fluss- und Sumpfdeckelschnecken sind getrenntgeschlechtlich. Die Männchen haben ein kleineres Gehäuse als die Weibchen, und ihr rechter Fühler ist zum Penis umgebildet und verdickt. Weibchen besitzen zwei gleich aussehende dünne lange Fühler.
Autor(-en): Katrin Schniebs. Letzte Änderung am 27.03.2013
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 33488 Beobachtungen
  • 11527 Onlinemeldungen
  • 229 Steckbriefe
  • 1155 Fotos
  • 217 Arten mit Fund
  • 206 Arten mit Fotos
  • Liste der Autoren